Allergien lindern

Allergien und Unverträglichkeiten

Allergien sind weit verbreitet und weiterhin auf dem Vormarsch. Zunehmend setzen uns Stoffe aus der Umwelt zu und es ist nicht mehr ungewöhnlich, wenn Erwachsene plötzlich auf etwas allergisch reagieren, womit sie die letzten 20, 30 oder gar 40 Jahre keine Probleme hatten. Neben Klassikern wie Pollen, Gräsern, Hausstaub oder Tierhaaren nehmen auch Auslöser wie Medikamente und Nahrungs- und Putzmittel zu.

Was sind eigentlich Allergien?

Allergien sind Überreaktionen des Immunsystems. Der Körper ist täglich einer Vielzahl von Stoffen der Umwelt ausgesetzt und das Immunsystem ist laufend damit beschäftigt, ein mögliches Gefahrenpotential dieser Stoffe zu erkennen. Schätzt es einen Stoff als gefährlich ein, startet es spezielle Abwehrreaktionen, um diesen Stoff entweder unschädlich zu machen oder so schnell wie möglich aus dem System, also aus unserem Körper, zu befördern. Diese Reaktionen hängen auch davon ab, wo das Immunsystem den erregenden Auslöser findet. Nimmt das Immunsystem beispielsweise Pollen in Augen und Nase wahr, dann tränen die Augen und die Nase läuft – im Bemühen, die Pollen „auszuwaschen“.

Das ist natürlich eine sehr simplifizierte Art der Betrachtung und die Vorgänge, die im Körper bei einer allergischen Reaktion gestartet werden, können vielfältig ausfallen. Dennoch ist die grundsätzliche Logik auf alle Allergien und Unverträglichkeiten anwendbar. Durchfall, Erbrechen, Reizhusten oder Dauerschnupfen sind genauso eine Möglichkeit für den Körper, die auslösenden Stoffe loszuwerden, wie beispielsweise eine Abkapselung bei einer allergischen Reaktion auf Insektengift.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich das Immunsystem an die Erreger erinnert, um sich in Zukunft schneller gegen sie zu schützen. Im Falle von Krankheitserregern ist das ein wünschenswerter Mechanismus, doch bei Allergien wird aus einer einfachen Schutzreaktion immer schneller eine Abwehrreaktion mit Überschuss. In der Folge wird Histamin freigesetzt und eine erhöhte Menge vom Stresshormon Cortisol in unserem Körper ausgeschüttet. Das ist so, als ob wir furchtbar aufgeregt wären und dann noch zusätzlich einen Kaffee trinken. Ruhiger werden wir so bestimmt nicht, doch genau das wäre natürlich sinnvoll und unterstützend.

Bewährte Methoden gegen Allergien

Das Immunsystem entlasten

Durch den modernen Lebensstil ist unser Immunsystem manchmal im Dauerstress. Über die Ernährung, Hygieneartikel und Kosmetika bis hin zu Haushaltsreinigern und anderen Stoffen, sind wir einer Vielzahl von teils fremden Stoffen ausgesetzt, die es alle bezüglich des Gefahrenpotentials permanent einzustufen gilt. Da hat unser Immunsystem schon viel zu tun. Eine wiederholte unglückliche Kombination eines gefährlichen Stoffes mit einem harmlosen Stoff kann nach kurzer Zeit dazu führen, dass das Immunsystem den harmlosen Stoff zur Sicherheit ebenfalls als gefährlich einstuft. Wen wundert es da, dass Allergien auf dem Vormarsch sind?

Die Ernährung auf natürliche Kost umzustellen, mit weniger Zutaten, die dem Körper bekannt sind, sowie der Wechsel zu Naturkosmetika und ökologischen Reinigungsmitteln hat schon manch eine Allergie drastisch reduzieren können. Eigentlich auch logisch, jetzt wo wir die Funktionsweise des Immunsystems näher betrachtet haben. Doch manchmal reicht eine solche Umstellung nicht (oder ist zu langwierig), weil zu viele der auslösenden Stoffe bereits im System sind. Das ist so, als ob wir ein nicht ganz leeres Bierglas immer wieder mit Wasser nachfüllen. Auf diese Weise dauert es sehr lange, bis der Biergeschmack weg ist. Viel einfacher ist es, das Glas vorher zu reinigen und genauso verhält es sich auch mit dem Körper.


Willst du den Körper heilen, dann reinige seine Säfte.
Paracelsus

Den Körper reinigen

Ihr Körper hat ein sehr ausgeklügeltes Reinigungssystem, doch damit es funktioniert, benötigt es spezielle Nährstoffe. Sind diese nicht in ausreichender Menge vorhanden, lagert der Körper die unerwünschten Stoffe ein – zum Beispiel im Bindegewebe – statt sie abzutransportieren. Ein Zustand, der schon rein optisch nicht wünschenswert ist und hinsichtlich Allergien auch noch die überschießenden Reaktionen verstärken kann. Sollten Sie mehrere Allergien haben, die Sie vielleicht schon länger quälen, empfehlen wir Ihnen eine gründliche Darmreinigung. Nicht umsonst heißt es, die Gesundheit sitzt im Darm. Näheres zum Thema Darmreinigung finden Sie hier.

Entspannen & Bewegen

Sowohl die aktive Entspannung als auch ein ausgiebiges Bewegungsprogramm gehören zu einem ausgewogenen Stressmanagement. Beides ist ein Muss für den Abbau der Stresshormone. Nachweislich kommt uns das nicht nur bei Allergien entgegen, sondern verbessert insgesamt unsere Gesundheit und verzögert den Alterungsprozess. Konkret bei Allergien können wir bemerken, dass die Reizbereitschaft bei Erregern sinkt und auch die Intensität der Reaktion reduziert wird. Allergien sind eine Stressreaktion des Körpers, die mit zunehmendem Gesamtstress erhöht ausfallen und bei abnehmendem Stress reduziert werden können. Also auf geht’s: den Körper bewegen und die Seele baumeln lassen.

Herausgeber und Medieninhaber: Verein „Natur heilt – Netzwerk für Kooperation mit und für Natur“, A-8382 Mogersdorf 179

Alle Texte, Produktbeschreibungen, Einnahmeempfehlungen und sonstige Inhalte in dieser Rubrik „Ratgeber“ dienen nur informativen Zwecken und beruhen auf den Angaben der Hersteller oder sind der Fachpresse entnommen und besitzen weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit und ersetzen in keinem Fall medizinische oder pharmazeutische Ratschläge eines Arztes oder Apothekers. Sie dürfen nicht zu Diagnose- oder Therapiezwecken im medizinischen Sinne verwendet werden.