Darm sanieren

Fitness für den Darm und ein gutes Bauchgefühl

Unsere Gesundheit beginnt im Darm!

Der Darm ist unser größtes Immunorgan. 70 % aller Immunzellen befinden sich im Dünn- und Dickdarm und 80 % aller Abwehrreaktionen laufen hier ab. Der Darm ist beim erwachsenen Menschen etwa 5½ bis 7½ Meter lang und besitzt – wegen der feinen Darmzotten – eine große innere Oberfläche, die immerhin die Größe eines halben Fußballfeldes erreicht. Bereits die alten chinesischen Ärzte wussten:

Im Darm liegt der Ursprung von Gesundheit oder Krankheit.

Der Darm entscheidet Sekunde für Sekunde, was der Körper aufnehmen soll und was nicht, wer ein Freund ist und wer nicht.

Der Darm steht mit der Außenwelt in Verbindung, er ist quasi unsere „innere Haut“. Seine Schleimhaut ist die Schnittstelle zur Außenwelt, an der er die Aufnahme von Nährstoffen regelt. Um dieser Aufgabe nachkommen zu können, sitzen an dieser Grenze Billionen von weißen Blutkörperchen. Somit ist der Darm ein wesentlicher Bestandteil unseres Immunsystems.

Ein kranker Darm als Auslöser von chronischen Krankheiten

Allgemein achten wir zu wenig auf unsere Darmgesundheit. Das so genannte Fast Food wurde schon fast zu einer Säule unserer modernen Kultur hochstilisiert und auch andere Ernährungsgewohnheiten sind geprägt von leeren Kalorien und Ballaststoffarmut. Chronische Krankheiten sind die unausweichliche Folge.

Nicht alles, was der Darm zu verarbeiten hat, beeinflusst das Verdauungssystem positiv: Fettes Essen, Rauchen, Diabetes, aber auch Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente können den Darm schwächen und somit die Lebensqualität nachhaltig mindern. Viele gesundheitliche Beschwerden können durch einen gut funktionierenden Darm behoben beziehungsweise gelindert werden. Eine Dr.-Ehrenberger-Darmkur eignet sich nicht nur zum Aufbau der Darmflora und Pflege des Darms, sondern auch bei Allergien, Hautproblemen, Energielosigkeit, Anfälligkeit für Krankheiten und anderen Immunsystem- und für den Stoffwechsel relevanten Erkrankungen.

Yucca-Extrakt + Brokkoli + Triphala zur Ausleitung von Giftstoffen

Die Wirkung von Yucca beruht auf Saponinen, die den Körper von innen reinigen. Dabei schwemmen sie Giftstoffe und Ablagerungen aus. Dadurch wird der Darm gereinigt und die Darmtätigkeit angeregt.

Lactobacillus-Darmbakterien für ein vielfältiges und gesundes Mikrobiom

Unter Mikrobiom versteht man alle Bakterien, die unseren Körper besiedeln, ob auf der Fingerkuppe, im Auge oder in unserem Darm. Ohne diese „Mitbewohner“ könnten wir nicht überleben, da wir uns im Laufe der Evolution an sie angepasst haben und sie sich an uns.

Die Lenkung des Mikrobioms kann dazu beitragen, Krankheiten zu verhindern, eventuelle gesundheitliche Störungen zu verbessern oder ganz auszuheilen. Bakterien haben einen Stoffwechsel und dieser beeinflusst natürlich auch unseren körperlichen Zustand.

Lebende Bakterien

Bakterien haben, im Gegensatz zu Viren, eine eigene DNA. Dies bedeutet, dass sie eine Erbsubstanz in sich tragen: Sie sind also allein lebensfähig und brauchen keinen Wirt (wie die Viren), um zu überleben. Wenn wir alle Gene unseres Mikrobioms addieren, dann kommen wir auf 20 Millionen genetische „Anweisungen“. Diese Erkenntnis wurde bekannt als das zweite Genom des Menschen. Eine Fehlfunktion des zweiten Genoms wird mit vielen Krankheiten in Verbindung gebracht. Unter anderem mit Allergien, Fettleibigkeit, Darmerkrankungen, Parkinson und sogar Depressionen und Autismus. Es ist eine Tatsache, dass die Stoffwechselprozesse von kleinsten Lebewesen unsere Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika zerstören das Mikrobiom

Oft werden zu schnell und zu viele verschiedene Antibiotika gegeben, dadurch können sich resistente Keime entwickeln. Ein Antibiotikum kann nicht unterscheiden zwischen Freund und Feind, es tötet alle Bakterien in unserem Körper, also auch unsere Freunde. Wenn wir nicht darauf achten, dass die gesunde Bakterienkultur nach einer Antibiotikagabe wiederaufgebaut wird, dann kann dies schwerwiegende Folgen haben. Auf jeden Fall ist es ratsam, während und nach einer Antibiotikagabe die Darmbakterien wiederaufzubauen. Der Aufbau dauert ca. zwei bis vier Wochen und kann eine neuerliche Antibiotikagabe beziehungsweise schlimmere Konsequenzen verhindern.

Unsere Empfehlungen für ein gesundes Mikrobiom

  • Ernähren Sie sich möglichst abwechslungsreich!
  • Achten Sie auf ballaststoffreiche Lebensmittel, diese sind die optimale Nahrung für unsere mikrobiellen Mitbewohner!
  • Bringen Sie einmal jährlich Ihren Darm mit einer Darmkur auf Trab!
  • Essen Sie fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, besonders im Winterhalbjahr!
  • Ergänzen Sie bei Stress, Erkrankung und nach Antibiotikabehandlung auf jeden Fall mit Lactobacillus-Darmbakterien 10 in 1!
  • Eine Fastenkur von Zeit zu Zeit ist ratsam, lesen Sie hierzu im Magazin „Natur heilt“, Ausgabe 13 den Artikel von Dr. med. Michael Ehrenberger!

Herausgeber und Medieninhaber: Verein „Natur heilt – Netzwerk für Kooperation mit und für Natur“, A-8382 Mogersdorf 179

Alle Texte, Produktbeschreibungen, Einnahmeempfehlungen und sonstige Inhalte in dieser Rubrik „Ratgeber“ dienen nur informativen Zwecken und beruhen auf den Angaben der Hersteller oder sind der Fachpresse entnommen und besitzen weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit und ersetzen in keinem Fall medizinische oder pharmazeutische Ratschläge eines Arztes oder Apothekers. Sie dürfen nicht zu Diagnose- oder Therapiezwecken im medizinischen Sinne verwendet werden.