Mineralstoffmangel beheben 

Mineralstoffmangel ausgleichen

Mineralstoffe bilden, zusammen mit Sonnenlicht und Wasser, die Grundlage des Lebens.
Ob Stoffwechsel, Blutbildung oder das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven – nichts funktioniert in unserem Körper ohne Mineralstoffe. Mineralstoffe sind so vielseitig wie unsere Ernährung!

Sie transportieren Sauerstoff durch unseren Körper, dienen als Bausteine für Zähne und Knochen, spielen eine Rolle beim Wachstum, dienen der Aktivierung von Enzymen und unterstützen die Entgiftung.

Allein Magnesium ist an der Aktivierung von über 300 Enzymen beteiligt, um nur einen kleinen Einblick in die vielseitige Wirkung von Mineralstoffen zu geben. Außerdem kommen Mineralstoffe auch zum Einsatz, wenn der Körper Vitamine verwertet. Manche Forscher sind sogar der Meinung: Ohne Mineralstoffe sind Vitamine wertlos.

Was sind Mineralstoffe? 

Mineralstoffe sind essenzielle, anorganische Nährstoffe. Da der Körper sie selbst nicht herstellen kann, müssen wir sie über die Nahrung aufnehmen und in dieser Form sind sie an organische Verbindungen gekoppelt. Mehr dazu später. Aufgrund ihrer Konzentration im Körper und anhand des täglichen Bedarfs unterscheiden wir zwischen Mengen- und Spurenelementen. Mengenelemente sind jene Mineralstoffe, von denen der Körper täglich mehr als 100 Milligramm benötigt und Spurenelemente sind jene, die im Körper nur in kleinen Spuren (unter 50 mg/kg Körpergewicht) vorkommen.

Mineralstoffmangel 

Ein Mineralstoffmangel ist nicht leicht zu erkennen.

Zum einen kann ein Mineralstoffmangel jahrelang unbemerkt im Körper fortschreiten. Beispielsweise sind die Knochen der Magnesiumspeicher des Körpers. Bei einer Unterversorgung wird hier schleichend Magnesium entzogen, um die essenziellen Vitalfunktionen zu versorgen.

Zum anderen ist es praktisch unmöglich zu kontrollieren, welche Menge an Mineralstoffen oder gar Spurenelementen man im Laufe des Tages zu sich genommen hat. Der Mineralstoffgehalt in Lebensmitteln wird über den Boden beeinflusst, auf dem die Pflanze heranwächst. Ist dieser ausgelaugt, können uns die Lebensmittel nicht genügend Mineralstoffe zur Verfügung stellen und wir merken es nicht einmal.

Erhöhter Bedarf

Dazu kommt, dass insbesondere Kinder während der Wachstumsphase, aber auch Erwachsene bei erhöhtem Verbrauch (während Stress-Phasen) oder schlechter Versorgung (einseitiger Ernährung) und ältere Menschen mit einer trägen Verdauung (wobei die Nährstoffe nicht mehr optimal aufgenommen werden), einen Mangel aufweisen können. Diese Personengruppen haben temporär einen höheren Bedarf an Nährstoffen insgesamt.

Es ist erwiesen, dass unser Körper im Stress bis zu 30 % mehr Magnesium ausscheidet, dazu gehört auch körperlicher Stress wie beispielsweise im Leistungssport.

Anorganisch versus organisch

Ab und zu erhalten wir die Anfrage, ob unsere Mineralstoffe organischer Natur seien. Solche Anfragen sind vermutlich auf die englische Übersetzung von organic als biologisch zurückzuführen. Heutzutage hat es sich auch eingebürgert, dass für Marketingzwecke von organischen Mineralstoffen gesprochen wird. Hiermit ist oft gemeint, dass die enthaltenen Mineralstoffe natürlich gebunden sind und somit eine höhere Bioverfügbarkeit (Verwertbarkeit für den Körper) haben. Siehe hierzu auch „Bio und Mineralstoffe“ weiter unten.

Tatsache ist: Alle Formen von Mineralstoffen und den dazugehörenden Spurenelementen sind anorganisch. Das ist ihre natürliche Form. Für den Körper am besten sind dabei Mineralstoffe, die an organische Verbindungen gekoppelt sind. Beispiele für organische Verbindungen sind Vitamine, Lipide, Kohlenhydrate oder Proteine.

Citrate erhöhen die Bioverfügbarkeit

Mineralstoffe in Lebensmitteln werden dem Körper nie isoliert, sondern immer in einer Verbindung angeboten. Organische Verbindungen sind generell die wichtigsten Gründe dafür, dass natürliche Nahrungsergänzungen viel wirkungsvoller und langfristig auch gesünder sind als synthetische Nahrungsergänzungsmittel. Denn was wir zu uns nehmen ist noch lange nicht das, was der Körper im Darm tatsächlich aufnehmen kann. In Studien konnte belegt werden, dass organische Verbindungen vom Körper generell besser aufgenommen werden können als anorganische Verbindungen.

Eine bei Mineralstoffen wichtige Form von organischen Verbindungen sind Citrate. So konnte beispielsweise in einer Vergleichsstudie mit verschiedenen Magnesiumverbindungen gezeigt werden, dass Magnesiumcitrat als einzige Verbindung – sowohl nach einmaliger Einnahme (24-Stunden-Messung), als auch nach fortlaufender Einnahme (60-Tage-Messung) – zum Anstieg der Magnesium-Plasma-Konzentration im Körper führte.
(Walker et al., Mg citrate found more bioavailable than other Mg preparations in a randomised, double-blind study. Magnesium Research 16:183–191 [2003])

Bio und Mineralstoffe?

Weder einzelne organische noch einzelne anorganische Stoffe können biozertifiziert werden. Nur, was natürlich heranwächst und im Ganzen angeboten wird, kann solch eine Zertifizierung erhalten. So würde beispielsweise ein isoliertes Vitamin C aus der Acerolakirsche keine Biozertifizierung erhalten, auch wenn die verwendeten Früchte aus biologischem Anbau stammen. Hingegen kann ein Acerolapulver biozertifiziert werden und einen hohen Gehalt an natürlichem Vitamin C aufweisen, wie unser Bio-Acerola-Vitamin-C-Pulver.

Genauso verhält es sich bei allen organischen und anorganischen Stoffen. Sollten Sie also bei Mineralstoffen zu einer biologischen Quelle greifen wollen, können Sie beispielsweise zu Superfoods wie unserem Bio-Dinkelgras greifen. Diese weisen dann einen hohen Gehalt an bestimmten gewünschten Stoffen aus, bei unseren Bio-Dinkelgras-Presslingen sind das Magnesium, Mangan, Eisen, Vitamin A, B12 und K, alle in „organischer“ und biologischer Form.

Mineralstoffe – ihre wichtigsten Funktionen und ihre natürlichen Quellen

Wichtigste Funktionen: laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) angesehene Wirkung

*NRV = Nutrient Reference Values (Nährstoffbezugswerte): Dies ist die empfohlene Tagesdosis laut EFSA.

Mineralstoff wichtigste Funktionen enthalten in enthalten in
CALCIUM
NRV* = 800 mg
Energiestoffwechsel, Knochen, Zähne, Blutgerinnung, Verdauung, Muskelfunktion, Nerven Sesam (frisch), Hartkäse, Kohlgemüse, Hülsenfrüchte Basenpulver plus 100 %

Basenpulver classic

KALIUM
NRV* = 2000 mg
Blutdruck, Nervensystem, Muskelfunktion Hülsenfrüchte, Kakaopulver, Nüsse, Spinat, Feldsalat, Kartoffeln, Grünkohl, Müsli, Gerste, Fische (Makrelen, Forellen, Heilbutten), Bananen, Honigmelonen, schwarzen Johannisbeeren Basenpulver plus 100 %
MAGNESIUM
NRV* = 375 mg
Energiestoffwechsel/Müdigkeit, psychische Funktion, Knochen, Zähne, Nervensystem, Elektrolyt-Gleichgewicht und Enzymaktivierung Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, Spinat, Garnelen und Krabben Magnesium-Komplex 5 in 1 Kapseln

Basenpulver plus 100 %

Basenpulver classic

 

Spurenelemente – ihre wichtigsten Funktionen und ihre natürlichen Quellen

Wichtigste Funktionen: laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) angesehene Wirkung

*NRV = Nutrient Reference Values (Nährstoffbezugswerte): Dies ist die empfohlene Tagesdosis laut EFSA.

Spurenelement wichtigste Funktionen enthalten in enthalten in
CHROM
NRV* = 40 µg
Stoffwechsel und Blutzuckerspiegel Hartkäse mit hohem Fettgehalt, Honig, Weizenvollkorn, Mais und Paranüsse Bittermelone Extrakt + Chrom

Buntnessel: Extrakt Forskolin + Chrom

EISEN
NRV* = 14 mg
Blutbildung, Sauerstofftransport, Energiestoffwechsel, kognitive Funktion und Immunsystem Kakaopulver, Schweinelebern, Austern, Hülsenfrüchte, Hirse und Spinat Eisenchelat forte

Bio- Dinkelgras- Presslinge

JOD
NRV* = 150 µg
Energiestoffwechsel, kognitive Funktion, Nervensystem, Schilddrüse und Haut Walnüsse, diverse Fische (Schellfische, Krabben, Garnelen, Kabeljaus), Schweinelebern und fluoridiertes Speisesalz Aminosäuren basic

Aminosäuren plus

Buntnessel: Extrakt Forskolin + Chrom

KUPFER
NRV* = 1 mg
Energiestoffwechsel, Nervensystem, Immunsystem, Bindegewebe, Haarpigmentierung und Schutz vor oxidativem Stress Krabben, Austern, Hummer, Hülsenfrüchte, Hartkäse, Kakaopulver, Cashew-Kerne, Haselnüsse und Milchschokolade
MANGAN
NRV* = 2 mg
Energiestoffwechsel, Bindegewebe, Knochen und Schutz vor oxidativem Stress Haferflocken, Dinkel- und Hafervollkornmehl, Amaranth, Roggen, Reis, Hülsenfrüchte, Heidelbeeren, Hagebutten, Haselnüsse und Kakaopulver Bio- Dinkelgras- Presslinge
SELEN
NRV* = 55 µg
Haare, Nägel, Schilddrüse, Immunsystem, Spermabildung, Schutz bei oxidativem Stress Kokosnüsse, Paranüsse, Fische (vor allem Bücklinge, Thunfische, fette Fische und Garnelen), Schweinelebern Selen
SILIZIUM
DEE** = 40 mg
Knorpel, Bindegewebe, Wachstum, Haut, Haare, Nägel und Stabilität und Elastizität von allen Innenwänden (z. B. bei Darm und Gefäßen) Hirse, Hafer, Kartoffeln, Erdnüsse und Bier Silizium-Kolloid
ZINK
NRV* = 10 mg
Haut, Haare, Nägel, Testosteronspiegel, Stoffwechsel, Schutz vor oxidativem Stress, Sehkraft, Fruchtbarkeit, kognitive Funktion, Immunsystem, Knochen und Säure-Basen-Haushalt Austern, Schweinelebern, Rindfleisch, Sojabohnen, Haferflocken, Paranüsse Acerola Vitamin C + Zink

 

Multitalent Magnesium

Entspannung und Höchstleistung

Aus der Gehirnforschung wissen wir, wie wichtig der regelmäßige Wechsel von An- und Entspannung für unsere Kreativität und somit für unsere Lösungskompetenz im Alltag ist. Genau dieses Prinzip lässt sich auch für unsere körperliche Gesundheit heranziehen: Der regelmäßige Wechsel von An- und Entspannung ist von großer Bedeutung für uns!

Ein Blick in die Natur zeigt, wie sehr unser Leben von Rhythmen geprägt ist. Ob die Zyklen der Rhythmen länger angelegt sind, wie bei den Jahreszeiten, oder kürzer, beispielsweise wie beim Tag-Nacht-Rhythmus, sind sie dennoch geprägt von einem stetigen Wechsel. An- beziehungsweise Entspannung bilden dabei keine Ausnahme. In unserem modernen Alltag mangelt es uns dabei nicht an Anspannung, jedoch kommt die Entspannung leider oft zu kurz. Ein Mineral, das uns dabei unterstützen kann, ist das Anti-Stress-Mineral Magnesium.

Magnesium – das Multitalent

Energiestoffwechsel, Steuerung von Muskel- und Nervenfunktionen, Aufbau von Proteinen, Hormonen und Muskeln, Aktivierung von über 300 Enzymen oder die Beteiligung an der muskulären und auch mentalen Entspannung, um nur einige Funktionen zu nennen – an all diesen Prozessen ist Magnesium beteiligt.

Besonders hervorzuheben ist der Einfluss auf den Energiehaushalt. Die Mitochondrien – die Kraftwerke der Zellen – benötigen Magnesium, um uns Energie in Form von ATP (Energieträger) zur Verfügung zu stellen. Auch die entspannende Wirkung auf Gefäße ist wichtig. Sie durchziehen den gesamten Körper und stellen so die Versorgung der Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen sicher. Ein leicht erhöhter Blutdruck kann durch Magnesium reguliert werden. Übrigens sind nächtliche Krämpfe in der Beinmuskulatur ein sicheres Zeichen für einen Magnesiummangel. Die Probleme schwinden sehr schnell nach der begonnenen Einnahme geeigneter Produkte. Beachten Sie auch die ausreichende Zufuhr von reinem Wasser.

Das Prinzip von An- und Entspannung zieht sich durch unser ganzes Leben und wird dabei optimal durch Magnesium unterstützt, da der Mineralstoff unserem Körper sowohl Kraft als auch Entspannung schenkt. Wir werden belastbarer, stressresistenter und erholen uns schneller. Gemindert werden depressive Verstimmungen, Müdigkeit und Leistungsschwäche.

Wir haben gelernt, dass unterschiedliche Magnesiumverbindungen verschiedene Wirkungen aufweisen und in unserem Darm unterschiedlich aufgenommen werden. Generell zählen Citrate, Glukonate und Bisglycinate zu den Verbindungen, die von den meisten Menschen am besten aufgenommen werden, doch auch andere Magnesiumverbindungen kommen immer mehr ins Gespräch – teils wegen ihrer unterschiedlichen Wirkungen und teils aufgrund der zunehmenden Erkenntnis darüber, wie der Körper diese Verbindungen aufnimmt.

Magnesium-Komplex 5 in 1 Kapseln:

Aus diesen Erkenntnissen haben wir fünf Magnesiumverbindungen in einem Komplex vereint. Unser neuestes Familienmitglied vereint Malat, Gluconat, Bisglycinat, Tri-Citrat und Oxid in einem Komplex und bietet so ein Multitalent, mit dem Sie entspannen, Kraft tanken und so auf Höchstleistungen kommen können.

Herausgeber und Medieninhaber: Verein „Natur heilt – Netzwerk für Kooperation mit und für Natur“, A-8382 Mogersdorf 179

Alle Texte, Produktbeschreibungen, Einnahmeempfehlungen und sonstige Inhalte in dieser Rubrik „Ratgeber“ dienen nur informativen Zwecken und beruhen auf den Angaben der Hersteller oder sind der Fachpresse entnommen und besitzen weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit und ersetzen in keinem Fall medizinische oder pharmazeutische Ratschläge eines Arztes oder Apothekers. Sie dürfen nicht zu Diagnose- oder Therapiezwecken im medizinischen Sinne verwendet werden.